Holzpellets

Institut Eurofins bestätigt:
DEIN PELLET übertrifft ENplus A1 und DINplus Norm deutlich

Im Rahmen des permanenten Qualitätsmanagements hat die Pelletunion Süd GmbH & Co. KG (Pelletunion) die Eigenmarke DEIN PELLET – Holz in Bestform (15 kg Sack) einer Vollanalyse im Labor der Eurofins Umwelt GmbH unterzogen.

"Um ein absolutes Premiumprodukt zu vermarkten, muss man sich unabhängigen Gutachtern stellen. Das ist ein zentraler Baustein unseres Qualitätsmanagement-Systems", so Sebastian Büttner, Geschäftsführer der Pelletunion.

Besonders wichtige Parameter sind hierbei Heizwert, Wassergehalt, Aschegehalt und Ascheschmelzverhalten der Pellets. Die in Auftrag gegebene Analyse ergab u.a. folgende Werte:

 

logo dein pellet v1.3 vek 600x204 Kopie

Grenzwert
ENplus A1
Grenzwert
DINplus

Heizwert (Mj/kg)

17,8 16,5 bis 19 max. 18

 Wassergehalt (Ma. %)

6,3 max. 10 max. 10

 Aschegehalt (Ma. %)

0,35 max. 0,7 max. 0,5

 Ascheerweichungstemperatur DT (°C)

1.370 mind. 1.200 keine Vorgabe

 

"Entscheidend für den Endverbraucher ist ein optimales Brandverhalten der Pellets mit hohem Heizwert und geringen Verbrennungsrückständen. Ein absolut störungsfreier Betrieb der Pelletheizung muss absoluter Standard sein"
Sebastian Büttner, Geschäftsführer Pelletunion Süd

 Den ausführlichen Prüfbericht finden Sie hier als PDF.

"Wir sind natürlich alle stolz, dass wir die Vorgaben der Enplus A1 und DINplus Norm deutlich übertroffen haben und unseren Kunden ein Top-Produkt anbieten können"
Tilman Schenk, Heizungsbaumeister und Gründungsmitglied der Pelletunion.

Holzpellets Saarland in Premium-Qualität, denn Holzpellets sind nicht gleich Holzpellets. Unsere Pellets in Premium-Qualität übertreffen alle gängigen Normen, ideal für den zuverlässigen Heizbetrieb und bieten auch als Sackware eine gute Lagerfähigkeit. Holzpellets sind kleine zylindrische Presslinge aus naturbelassenem, getrocknetem Holz. Unter hohem Druck wird das Material durch Stahlmatritzen gepresst und so durch das holzeigene Lignin ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln verbunden. Als Rohstoff werden Säge- und Hobelspäne verwendet, die als Koppelprodukt in Sägewerken und Holz verarbeitender Industrie anfallen. Unbehandelte Resthölzer aus der Holzindustrie und aus dem Wald finden ebenfalls Verwendung. Der Energieaufwand für die Produktion und Lieferung von Holzpellets liegt weit unter dem von Heizöl und Erdgas. Das Umsteigen von Öl auf Pellets ist einfach und das Heizen mit Pellets bequem, umweltverträglich und kostengünstig.

"Am Ende bekommt der Kunde bei uns mehr Wärme aus jedem Kilo Pellets!"
Tilman Schenk, Heizungsbaumeister

 

Pellets sind umweltfreundlich.

Der Einsatz von Pellets trägt zum Klimaschutz bei.

  • Holzpellets verbrennen CO2-neutral, – es wird nur so viel des Treibhausgases Kohlendioxid freigesetzt, wie der Baum im Laufe seines Wachstums gebunden hat bzw. wie bei seiner Verrottung wieder in die Atmosphäre gelangen würde.
  • Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und steht ausreichend zur Verfügung.
  • Lediglich 60% des jährlichen Zuwachses werden derzeit tatsächlich genutzt.
  • Der Ausstoß an Schwefeldioxid (SO2) liegt unter den Werten von fossilen Brennstoffen. Pellets haben im Vergleich zu anderen Holzbrennstoffen geringere Feinstaubmissionen.

Pellets sind sicher und bequem.

  • Heutige moderne Heizungsanlagen werden automatisch beschickt und sind ebenso sicher und bequem in der Anwendung wie Öl- und Gasheizungen. Pellets sind ein genormter Brennstoff.  Im Gegensatz zu den fossilen Rohstoffen, gibt es bei der Aufbereitung und Lagerung von Pellets keinerlei Risiken. Bei Pellets gibt es keine störenden Gerüche wie bei Öl oder Risiken durch undichte Leitungen wie bei Gas und auch keine Gefahren für das Grundwasser.

Pellets als heimischer Brennstoff machen unabhängig von Krisenregionen.

Pellets unterstützen die heimische Wirtschaft.

  • Der Energieträger Holz schafft neue Arbeitsplätze, trägt zur wirtschaftlichen Wertschöpfung bei und sichert die sozialen Strukturen vor allem in den ländlichen Regionen.

Pellets sind kostengünstiger gegenüber fossilen Brennstoffen.

  • Trotz gestiegener Holz- und damit Pelletspreise ist der Unterschied zu fossilen Brennstoffen immer noch sehr hoch.
  • Rohöl- und Gaspreise werden weiterhin ansteigen, bedingt durch sinkende Vorräte und hohen Investitionen in neue Fördermethoden.